· 

Purpose am Stiel an der Cote d'Azur

Nicht nur Plastic People und Selbstdarstellung gab es am Rande der Filmfestspiele in Cannes: Einige Stars diskutierten auch über Sinn, Selbstvertrauen und Sexismus im Job.     Von Nicole Thurn aus Cannes

Auf der Pressekonferenz von Magnum ging es um Sinn und Arbeit: MTV-Moderatorin Palina Rojinski, BBC-Radio1-Stimme Clara Amfo, Schauspieler Cristiano Caccamo, Starkoch David Muñoz und Sängerin Aya Nakamura diskutierten, Rita Ora sang mit Gitarrenbegleitung. Anschließend wurde auf der Magnum-Party gefeiert. Die 97-jährige Stilikone Iris Apfel ist neues Magnum-Testimonial © Magnum/ Nicole Thurn

Filmfestivalzeit in Cannes. Das ist der Zeit der dicken Schminke und dicken Lippen, der langen Beine in 15cm-Heels, der hoffnungsvollen George Clooney- und Leo di Caprio-Fans vor dem starbesetzten Hotel Martinez. Kurzum: Sonne, weißer Sand, Jarmusch und Tarantino auf der Leinwand, Yachten und Plastic People allernorts.

 

Mittendrin geht's dann doch noch um ein bisschen mehr. Nämlich um den Sinn, den Purpose, das eigene Ding machen, das eigene Leben auf seine Art zu leben, egal wie sehr der Rest der Menschheit die Nase rümpft. Ein bisschen Tiefsinn an der Croisette darf doch sein? Purpose und Lebensfreude am Stiel, das will die Eismarke Magnum bieten, einmal mit dem Slogan #neverstopplaying und dem 97-jährigen Testimonial Iris Apfel, die schrägbunte Stilikone und nach eigenen Worten erste Jeansträgerin der Welt, die stets das gemacht hat, was sie wollte und im Magnum-Spot zu einem Leben voller Lebensfreude und Purpose aufruft. Leider ist die Grande Dame der Modewelt aus gesundheitlichen Gründen nicht hier auf der Pressekonferenz der Eismarke im Strandpavillon. Sie lässt aber ihre Botschaft verlautbaren, hier in gekürzter Variante: "Ich bin fest davon überzeugt, dass jeder die Freiheit haben sollte, sich den Dingen hinzugeben, die ihm wahres Vergnügen bereiten. Deshalb freut es mich sehr, mit Magnum an diesem Projekt zu arbeiten. Ich hatte das Glück, einige erstaunliche Dinge im Leben zu tun, und es ist aufregend zu sehen, wie nun dieser Glaube in Cannes an andere weitergetragen wird. Ich glaube fest daran, dass jeder die Freiheit haben sollte, sich den Dingen hinzugeben, die ihm wahre Freude bereiten, egal wie diese Freude auch aussehen mag."

 

Palina Rojinski ist Markenbotschafterin für Magnum © Magnum/Unilever

 

Um die Freude im Job und im Leben geht es dann auch bei der Panel-Diskussion mit den "M-Bassadoren", die MarkenbotschafterInnen von Magnum.

Palina Rojinski, DJane, Langzeit-MTV-Moderatorin, Schauspielerin, Co-Host von Joko Winterscheidt & Klaas Heufer-Umlauf bei Circus Halligalli, und tja seufz, manche nennen sie auch It-Girl - hat dem Sexismus auf Social Media den Kampf angesagt: Mit als üppiges Dekolleté getarnten Popsch von Klaas, umrahmt von rotgelockter Perücke "prankte" (Neudeutsch für "verarschte") sie ihre sexistischen Macho-Fans und enttarnte den Scherz erst später in der TV-Show. Palina unterstützt die Initiative #nobodysdolls für mehr Gleichstellung in der Filmindustrie: "Wir müssen die Filmindustrie in kleinen Schritten verändern. Es gibt zu wenige Heldinnen in den Filmen. Wir brauchen hier mehr Role Models und Gleichstellung bei der Bezahlung von Frauen und Männern. Hier brauchen wir viel mehr Bewusstsein." Von mir befragt nach dem Sinn ihres Lebens, wenn sie irgendwann als alte Dame à la Iris Apfel auf ihr Leben zurückblicken sollte, sagte sie: "Ich hoffe, dass ich so ein Alter wie Iris erreiche. Mein Tipp: Macht jeden Tag kleine Schritte, die die Gesellschaft verändern können. So wie Iris, die als erste Frau Jeans getragen hat. Und: Verbreitet Liebe." Ein Spruch, so banal wie weise. Sollten wir öfter tun. Man selbst zu sein, sei allerdings nicht immer einfach, "es ist wichtig, sich mindestens fünf Minuten Zeit pro Tag für sich selbst zu nehmen. Für Meditation, Tanzen, was auch immer."

 

Clara Amfo hat als Radiomoderatorin von BBC Radio1 Millionen Zuhörer. Wie sie mit diesem Riesenpublikum umgeht? "Im Radio weißt du nie, wer genau zuhört. Du konzentrierst dich auf die eine Person, die zuhören könnte, die gerade abwäscht oder nach der Trennung in ihren Kopfpolster weint. Ich denke immer an meine Botschaft, die ich rüberbringen will. Ich möchte einfach eine großartiges Gespräch führen, wie am Telefon mit einer vertrauten Person." Social Media sei eine wichtiges Medium für Selbstdarstellung und Kreativität. Ihre Botschaft: "Gerade von Frauen wird immer erwartet, nett zu sein. Viele Leute haben Angst davor, als nicht nett zu gelten. Das ist nicht machtvoll. Wichtiger ist: Seid ehrlich zu euch selbst."

 

Aya Nakamura, französische RnB-Sängerin mit enormer Bühnenpräsenz, wie sie später auf der Magnum-Party unter Beweis stellt, hat einen Rat für junge Frauen, um mehr Selbstvertrauen zu bekommen: "Sei einfach du selbst. Ich habe irgendwann aufgehört, mir Sorgen darüber zu machen, was andere über mich denken und bin dadurch viel selbstbewusster geworden."

 

Cristiano Caccamo, italienischer Nachwuchs-Schauspieler (Neue Komödie: "My big crazy italian wedding") war das Schauspielen nicht in die Wiege gelegt: "Ich bin in Wahrheit ziemlich schüchtern. Ich versuche aber immer wieder, mich in Situationen wie diese zu bringen und die Komfortzone zu verlassen." Sein Tipp ist, in unsicheren Situationen Humor reinzubringen, um sich zu entspannen. "Wichtig ist am Set eine familiäre Situation. Ich versuche halt, lustig zu sein. Naja, ich versuche es." Hat funktioniert, alle lachen. Er selbst wäre oft gern unsichtbar, "sobald ich eine Rolle spiele, ist das völlig anders." Er würde gern Captain Jack Sparrow spielen, "aber das hat leider schon jemand übernommen."

 

David Muñoz, Starkoch und Eigentümer des Gourmetrestaurants DiverXO in Madrid und des hippen StreetXO in Madrid und London, sprach am liebsten übers Essen. Und über das Magnum, das er noch mit Eigenkreationen versüßen sollte. Wo sich auch schon sein Geheimrezept eines erfüllten Lebens auftut: Tu das, was du tust, mit Begeisterung. Und sprich darüber. Sein Credo: "Es ist eine Frage der Haltung gegenüber dem Business und dem Leben: Als ich mein erstes Restaurant vor zwölf Jahren eröffnet habe, war ich besessen davon, etwas völlig Anderes als die anderen zu machen. Ich will immer wieder Neues ausprobieren, Regeln brechen, etwas Einzigartiges kreieren und mich immer weiter verbessern. Darum geht es doch im Business." 

Danach tritt Rita Ora auf die Bühne und singt live "Anywhere" und "Let you love me".  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Nicole Thurn

Willkommen auf meinem Blogzine!

 

Mein Name ist Nicole Thurn und ich freue mich, dir Inspirationen, Impulse und Erfahrungen aus der Welt des Neuen Arbeitens zu liefern. Du suchst mehr Sinn, mehr Motivation, mehr Entfaltung im Job? Oder willst dich über frische, neue Ansätze zu Leadership und Zusammenarbeit informieren? Dann bist du hier genau richtig.  Ich bin gespannt auf deine Anregungen und dein Feedback, schreib mir auf nicole@newworkstories.com

Wenn du mehr über mein "Warum" wissen willst, klicke hier.  Viel Spaß beim Reinschmökern!


Blogheim.at Logo