· 

Raus aus dem Home-Office-Stress: gesund und produktiv arbeiten – mitten in der Natur

Im Herbst eröffnet der erste Emma Wanderer Campus für mobiles Arbeiten  im Nationalpark Gesäuse. Damit verlegen die österreichischen Jung-Unternehmen Emma Wanderer und Yaasa das Büro in die Natur.

Vormittag brainstormen mit den Kolleg:innen, nachmittags vertieftes Arbeiten und dann mit Gleichgesinnten zum Rafting und Wandern: im kleinen Ort Hieflau am Rande des Nationalparks Gesäuse in der Steiermark entsteht im Herbst 2022 der erste Emma Wanderer Campus – und damit ein Pionierprojekt für Neues Arbeiten. So will das junge österreichische Work&Travel-Startup Emma Wanderer Arbeiten, Natur und Urlaub für gestresste Büroarbeiter:innen verbinden.

 

Gegründet wurde Emma Wanderer im Sommer 2021 von Andreas Jaritz und dem Startup-Accelerator trive.studio mit dem Ziel, Coworking und Camping an Naturschauplätzen in ganz Europa anzubieten. Der Campus in Hieflau ist das Pionierprojekt: Ein Coworking Space mitten im Grünen, Ferienappartments und Camping-Stellplätze sollen für Erholung und Inspiration und wertvolle Kontakte mit Gleichgesinnten sorgen. Mit dem innovativen jungen Büromöbelhersteller Yaasa hat Emma Wanderer einen weiteren Pionier des gesunden Arbeitens gefunden: Yaasa hat sich auf elektrisch höhenverstellbare Möbel spezialisiert. Das 2016 in der Schweiz gegründete Unternehmen Yaasa hat seinen Sitz inzwischen im steirischen Deutschlandsberg, derzeit wird das neue Headquarter in Lannach in Graz-Umgebung gebaut. Das Credo: Alle Möbel werden vom erfahrenen Yaasa-Team designt und entwickelt und großteils in Europa produziert.

Warum Emma Wanderer gerade Yaasa an den Campus holt? „Weil Yaasa – wie wir – sich das Ziel gesetzt hat, die Arbeitsweise zu revolutionieren und einen großen Schwerpunkt auf ,Healthy Worklife' zu setzen. Wir verbringen so viel Lebenszeit in der Arbeit, da ist es wichtig für die Gesundheit, sowohl ergonomisch als auch physisch ideale Arbeitsbedingungen zu bieten. Emma Wanderer schafft mit dem Campus die passende Umgebung, Yaasa den perfekten Arbeitsplatz“, sagt Andreas Jaritz, CEO von Emma Wanderer.

 

Hier geht's zum Podcast mit Emma Wanderer CEO Andreas Jaritz:

So revolutioniert Emma Wanderer den Tourismus

„Wir brauchen auch in der neuen Arbeitswelt ganz dringend bessere Arbeitsbedingungen für mehr gesunde Produktivität“, sagen Andreas Jaritz und Stella Genge, Unternehmenssprecherin von Yaasa. Sie nennen vier Prinzipien gesunder Produktivität  für moderne Unternehmen:

 

1.     Gesundheit ist die Basis für Produktivität:

Auf die Mitarbeitergesundheit zu achten, darf für Arbeitgeber kein „nice to have“ mehr sein. Kranke Mitarbeitende sind nicht produktiv und wertschöpfend, „die Gesundheit der Mitarbeitenden ist somit das höchste Gut für Unternehmen“, sagt Stella Genge. Und doch hat gerade das Home Office viele Schwachstellen der heutigen Arbeitsbedingungen zutage befördert. Häufig würden im Home Office noch seltener Pausen gemacht als im Büro. Hinzu komme: „Noch immer sind viele Home Offices nur provisorisch ausgestattet. Viele haben keinen Platz für ergonomische Arbeitsplätze oder wollen darin nicht investieren, obwohl es Fördermöglichkeiten gibt.“

 

Gleichzeitig haben die sitzbedingten Beschwerden während der Pandemie massiv zugenommen. Rückenschmerzen gelten inzwischen als Volkskrankheit Nummer eins. Und das wirkt sich auf die Krankenstände aus: Laut dem DAK-Gesundheitsreport war jeder fünfte Fehltag im Jahr 2020 auf Rückenbeschwerden zurückzuführen. Auch der Rückenreport Schweiz 2020 bestätigte das: demnach leidet die Hälfte der Befragten mehrmals pro Woche bis mehrmals pro Monat unter Rückenschmerzen, 21 Prozent der Befragten leiden unter chronischen Rückenschmerzen über mehr als 12 Monate hinweg. Rückenschmerzen wirken sich laut einer weiteren Schweizer Studie auch stark auf alle Lebensbereiche aus: „Der Fokus in der Arbeit sinkt ebenso wie die produktive Leistung, der Schlaf ist weniger erholsam, Sport ist seltener möglich. Als Prävention gilt neben regelmäßigem Sport besonders, den Rücken während der Arbeitszeit zu entlasten. Am besten geht das, wenn man regelmäßig zwischen dem Sitzen und Stehen wechselt“, erklärt Stella Genge. Deswegen sei es wichtig, während der Arbeit zwischen Sitzen und Stehen zu wechseln, um den Rücken zu entlasten: So können laut einer US-amerikanischen Studie Rücken- als auch Nackenbeschwerden um bis zu 54% reduziert werden. Die elektrisch höhenverstellbaren Schreibtische und ergonomischen Stühle von Yaasa entlasten den Rücken der Vielarbeitenden. Dem oft platzbeschränktem Home Office gewidmet ist der smarte höhenverstellbare Desk One, der mit 91x51cm Fläche überall Platz findet und per Knopfdruck zum rückenschonenden Stehtisch avanciert.

 

2.     Individuelle Arbeitsweisen und Selbstfürsorge:

Menschen arbeiten heute auch im Angestelltenverhältnis zunehmend selbstverantwortlich und selbstorganisiert – für sich alleine im Home Office und gemeinsam in den Teams. „Das setzt ein hohes Bewusstsein für die richtigen Arbeitsweisen und die damit verbundenen eigenen Bedürfnisse voraus, denn: für jede Arbeitsweise benötige ich andere Bedingungen“, sagt Stella Genge. „Online-Meetings etwa können im Stehen dynamischer abgehalten werden. Deep-Work-Phasen, in denen wir uns in eine Sache vertiefen, benötigen Fokus und einen ruhigen Arbeitsort,“ sagt sie. „Wir designen unsere Schreibtische und Stühle daher auch so, dass sie maximal auf die Bedürfnisse und Bedarfe unserer NutzerInnen eingehen“, sagt Stella Genge. Der Yaasa Desk verwandelt sich dank seiner höhenverstellbaren Funktion vom Denk- und Schreibplatz zum Stehtisch für agile Stand-up-Meetings. Yaasa sieht es auch als seine Aufgabe, hier Bewusstsein bei den Arbeitenden zu schaffen: „Selbstfürsorge wird zur zentralen Fähigkeit für gestresste Office-Arbeitende: Abwechslung und Pausen bewusst einzusetzen hilft enorm, um Stress zu reduzieren und produktiv zu bleiben“, sagt Stella Genge.

 

3.     Die „Leichtigkeit des Arbeitens“ und mentale Regeneration in der Natur:

Arbeit wird seit jeher mit „Mühsal“ und Anstrengung verbunden, doch: „Arbeit darf auch leicht gehen. Leichtigkeit ist gerade im Kreativ- und Wissensbereich nötig. Denn jeder kennt das: angestrengt über einem Problem zu grübeln führt selten zur Lösung – macht man einen Spaziergang, fällt sie einem plötzlich ein“, so Andreas Jaritz. Wissensarbeit besteht zu einem großen Teil aus Kreativarbeit und dem Finden, Testen und Umsetzen von Ideen. Unter allzu großem Druck ist es aber für das Gehirn kaum möglich, kreativ zu sein und neue Lösungen zu erschließen. „Die Natur kann hier ein großartiger Mentor sein – denn in der Natur entsteht Neues oft im Fluss und scheinbar mühelos“, sagt Andreas Jaritz. Diverse Studien z.B. der Harvard Universität weisen zudem nach, dass wir in der Natur unseren Stoffwechsel in Schwung bringen, unser Nervensystem beruhigen und unseren Cortisolspiegel senken – auch das so beanspruchte Herzkreislaufsystem wird entlastet – Experten nennen das auch den „Biophilia-Effekt“. Stress löst sich buchstäblich auf, der Kopf wird frei und wir kommen auf frische, neue Ideen und Eingebungen.

 

4.     Raum für Inspiration auf Augenhöhe:

Um auf neue Ideen und Lösungen zu kommen, ist es auch wichtig, sich spontan und offen mit anderen auszutauschen. Die neue Arbeitswelt lebt von Collaboration, dem gemeinsamen Erarbeiten von neuen Projekten und Produkten im engen Austausch: „Richtig gute Ideen und Lösungen entstehen oft erst, wenn wir verschiedene Perspektiven und Sichtweisen sammeln“, sagt Andreas Jaritz. Gemeinsam Lösungen zu finden nimmt auch den Druck, der sonst auf Einzelnen lastet. Am Emma Wanderer Campus ist das möglich: mit neuen Bekanntschaften spontan wandern oder auf Raftingtour zu gehen, dabei entspannt am Lagerfeuer Geschichten erzählen und dann wieder fokussiert gemeinsam Ideen spinnen und ausarbeiten befruchtet auch die eigene Arbeit.

 

Der Campus in Hieflau soll erst der Anfang für eine tiefe Kooperation zwischen Emma Wanderer und Yaasa sein. Weitere gemeinsame Destinationen in Kärnten, Tirol, Kroatien und Portugal sind geplant. Für den Campus Hieflau bietet Emma Wanderer derzeit Early-Bird-Mitgliedschaften und -Packages für Einzelpersonen und Unternehmen und eine Founding-Membership  an.

 

Yaasa Büromöbel:  https://yaasa.de/

Emma Wanderer: www.emmawanderer.com

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Nicole Thurn

Willkommen auf meinem Blogzine!

 

Mein Name ist Nicole Thurn und ich freue mich, dir Inspirationen, Impulse und Erfahrungen aus der Welt des Neuen Arbeitens zu liefern. Du suchst mehr Sinn, mehr Motivation, mehr Entfaltung im Job? Oder willst dich über frische, neue Ansätze zu Leadership und Zusammenarbeit informieren? Dann bist du hier genau richtig.  Ich bin gespannt auf deine Anregungen und dein Feedback, schreib mir auf nicole@newworkstories.com

Wenn du mehr über mein "Warum" wissen willst, klicke hier.  Viel Spaß beim Reinschmökern!


Blogheim.at Logo