Simon Sinek fragt: Warum?

Entschuldigung, wenn wir stören, wir hätten da mal eine wichtige Frage ...

Simon Sinek
Bestseller-Autor und Managementberater Simon Sinek (©Andrew Dolgin)

Stell dir vor, du bist auf einer Party. Oder auf einem Kongress. Oder bei einem Date. Jedenfalls sitzt oder stehst du da rum und dein Gegenüber fragt dich, mehr oder minder gelangweilt: "Und,  was machst du so?" Du wirst beginnen, über deinen Job zu reden, mehr oder weniger gelangweilt. Wenn du gerade keinen Job hast, wirst du vermutlich etwas von Neuorientierungsphase stammeln oder von Sinnsuche oder von Selbstverwirklichung. Alles nix Neues, alles tausend Mal passiert. Du bist geübt darin.

Dein Gegenüber hört dir zu, mehr oder weniger aufmerksam. Dann sagt es aber etwas, was du vermutlich noch nie oder zumindest sehr selten gehört hast, nämlich: "Und warum?" Du bist irritiert, zögerst. Ja warum eigentlich...

Wir wissen, was wir tun, wir wissen wozu wir es tun, für Geld, für Status, für Karriere, für den Spaß. Wir plaudern über unsere Fähigkeiten, unsere Ausbildung, den Aufstieg, bla. Wir erzählen gut und gerne, wie wir unseren Job gefunden haben, was uns daran reizt und was uns daran ärgert. Aber wir reden so gut wie nie darüber, warum wir es tun.

 

Dabei steht die Frage nach dem Warum ganz oben. Sie entscheidet über deine Motivation. Sie entscheidet darüber, ob du jeden Tag freudig in die Arbeit schlenderst oder dich mit letzter Energie und hängenden Schultern hinschleppst. Dein Warum ist das, was dich mit deinem Job, deinem Beruf, deiner Berufung verbindet.

 

Manchmal ist nicht die Antwort das Problem.

Wir haben uns die Frage noch gar nicht gestellt. 

 

"Start with Why",  dazu hat  der US-amerikanische Journalist, Autor und Redner Simon Sinek schon 2011 in seinem gleichnamigen Bestseller aufgerufen (auf Deutsch erschienen unter: "Frag immer erst, warum").  Warum ist gerade Apple Jahr für Jahr so innovativ? (wobei die Innovationsfähigkeit nachlässt, seit Jobs verstorben ist). Es gibt diverse Firmen, die Computer produzieren... Warum hat gerade Martin Luther King sich für Bürgerrechte eingesetzt? Es gab Millionen Menschen, die wegen ihrer Hautfarbe diskriminiert wurden... Simon Sinek sagt in seinem Ted-Talk: All die inspirierenden Leader der Welt haben eines gemeinsam: sie haben ein starkes Warum. Sinek hat dazu den Goldenen Kreis kreiert. Er sieht in etwa so aus:

 

 

 

Außen ist das Was: die hard facts, das Produkt, Zahlen, Daten. Diese Ebene ist mit der Ratio des Menschen verbunden.

Weiter innen liegt der Kreis des Wie: Die Art und Weise, wie wir das Produkt produzieren und verkaufen, wie wir arbeiten und Leistung erbringen.  Ganz innen liegt der Kreis des Warum: Warum tun wir, was wir tun? Warum produziert ein Unternehmen dieses Produkt? Das ist die Ebene der menschlichen Überzeugungen, der Intuition, des menschlichen Verhaltens.

 

Simon Sinek sagt: Jeder erwachsene, gesunde Mensch auf dieser Welt weiß, was er tut. Einige wissen auch, wie sie es tun. Und nur wenige wissen, warum sie tun, was sie tun. Warum existiert dein Unternehmen? Warum stehst du jeden Morgen auf? Warum machst du genau diesen Job? Welcher Sinn, welches Bedürfnis, welcher Glaube stecken dahinter? Viele werden sagen: "Weil ich Geld verdienen muss." Ja schon, aber Geld verdienen kann man auf abertausende Arten. Was genau ist es, was dich zu diesem Job hingezogen hat? Manchmal ist nicht die Antwort das Problem, wir haben uns die Frage einfach nicht gestellt. Man macht es halt, weil der Papa es gesagt hat. Oder weil irgendein Experte im Fernsehen vor zehn Jahren gesagt hat, dass die Branche sicher ist. Oder weil man keinen anderen Job gefunden hat. 

 

Simon Sinek sagt: Herkömmliche Unternehmen produzieren großartige Produkte, die großartig aussehen, mit irgendwelchen großartigen technischen Gimmicks. Und das war's. Inspirierte Unternehmen zeigen, woran sie glauben und warum sie tun, was sie tun. Sie realisieren ihren inneren Zweck. Sie sind motiviert von ihrer Vision, sie führen mit dem Herzen und der Seele - und sie sprechen die Gefühle der Menschen an. Sie verkaufen ihr Warum: ein Lebensgefühl und nicht einfach nur ein super Produkt. Erst kommt das Warum, daraus ergeben sich das Was und das Wie.  

Das gilt auch für dich. Für deinen Job. Für dein Leben.

 

Und es gilt auch für CEOs, Manager, Unternehmer. Das Warum kommt aus dem Bauch, aus der Intuition. Es inspiriert uns selbst und andere. Das Warum erst macht aus einer Führungskraft einen inspirierenden Leader. Ein Beispiel: 250.000 Menschen versammelten sich zur Rede von Martin Luther King, ohne Einladung, ohne Werbung, ohne Internet. "Er hielt die ,Ich habe einen Traum'-Rede, und nicht die ,Ich-habe-einen-Plan'-Rede", sagt Sinek in seinem TedX-Vortrag. Wir folgen inspirierenden Persönlichkeiten wie Martin Luther King, nicht weil wir müssen, sondern weil wir wollen, so Sinek.

Also: Was ist dein Warum?

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Gabriele (Donnerstag, 02 März 2017 15:17)

    Simon Sinek inspiriert mit seinen Beiträgen immer wieder - speziell 'the golden circle' ist eine sehr starke Botschaft, welche noch zu wenig verbreitet ist. Das Warum ist ja sehr eng mit unserem Sinn verknüpft und.... na ja, die Sinnfrage ist ja gerade auch nicht eine von den ganz einfachen :-)

  • #2

    Gregor (Freitag, 05 Mai 2017 10:29)

    Super, dass du das Thema von Simon Sinek aufgegriffen hat. Auch sein Talk "Why Leaders eat Last" fand ich sehr hilfreich. Sehr spannend zu verstehen, was uns warum und wie motiviert (http://futureproofworld.com/breaking-good-wie-chemie-unser-leben-verbessert/). Allerdings finde ich, dass man bei ihm schon auch differenzieren muss. So gerne ich das Konzept mag: "Umgib dich mit Leuten, die glauben, was du glaubst" Die Gefahr besteht, dass man in seiner Filterblase hängen bleibt.